Freitag, 7. September 2012

[Rezension] Plötzlich Fee - Frühlingsnacht




Ein sehr überzeugendes Ende. Ach, was heißt Ende? Es geht ja noch weiter.








Allgemeine Merkmale:




Name: Plötzlich Fee -  Frühlingsnacht
Genre: Fantasy
Autor: Julie Kagawa
Info:
  • Arbeitete zwischendurch als Hundetrainerin und Buchhändlerin
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)
Gebundene Ausgabe: 482 Seiten + Extras (508 Seiten)


Kaufpreis bei Amazon: 16,99 €


Inhalt



Eigentlich sollte Meghan glücklich und zufrieden sein. Sie hat den eisernen König besiegt, die Feenwelt gerettet und ist nun selber Herrscherin über den Eisenhof. Doch etwas trübt ihr Glück, denn Ash, der Prinz des Winterhofes, ihr Ritter, musste sie verlassen, weil er nicht im Eisenreich überleben konnte. Doch nun versucht Ash mithilfe seines ehemaligen besten Freundes Puck, der Katze Grimalkin und weiteren uns bekannten Figuren, etwas zu erreichen, was noch nie einer Fee zuvor vergönnt war: Er will ein Mensch werden.


Dafür überquert er viele Hürden und all das nur für ein Leben mit Meghan.

Bewertung



Zur Geschichte:
In diesem Buch ist so einiges anders als in seinen Vorgängern. Die wohl heftigste Änderung ist, dass aus Ashs Sicht geschrieben wurde. Für manche mag das zwar etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber ich für meinen Teil, bin begeistert von dem neuen Wind, der dadurch entsteht. Ash ist, wie es sich für einen Winterprinzen gehört, eher berechnend, zeigt kaum Gefühle und dickköpfig. Das mag zwar zuerst abschreckend sein, aber man gewöhnt sich schnell an ihn. Außerdem scheint er wegen der vielen Prüfungen die er bestehen muss, noch viel menschlicher, reifer und kämpferischer zu werden. Eins ist klar, in diesem Buch verändert er seine Persönlichkeit vollkommen. Auch schön zu lesen ist, dass die Freundschaft zwischen Puck und ihm langsam wieder aufblüht, bis… ja bis sie einer gewissen Person begegnen.


Kommen wir mal auf den lieben Puck zurück. Ein netter, lustiger und sympathischer Charakter, der vor allem in diesem Band alles auflockert und für einiges Lächeln beim Lesen sorgt. In den ersten Teilen hatte ich zwar das Gefühl, dass J. Kagawa Puck nicht richtig ausstehen kann, zwar bemerkt man auch dies hier leicht, aber nicht so stark wie in den anderen Bänden. Schade ist allerdings, dass sie Puck kein Happy End auf den Leib geschrieben hat. Einen so tollen Charakter zu erschaffen und dann das nicht auszubauen ist sehr schade. Zu Grimalkin, meiner Lieblings Katze mit einem Wissen das einen doch schon oft verblüfft, kann ich nur sagen: ENDLICH!!!


Endlich erscheint er öfter und viel länger. Sein Wissen und der Sarkasmus sind das perfekte Gegenstück zu Puck.


Die Geschichte im Allgemeinen hat mich auch FAST vollkommen überzeugt. Das Ende der Feenwelt, der böse Wolf, die Prüfungen, die Stadt der Vergessenen usw. Das ist doch mal was wir Leser wollen. Nicht solch abgekupferte Ideen, die schon viele gebracht haben. Was mich vielleicht ein kleines bisschen gestört hat, war der Schwierigkeitsgrad der Prüfungen. Da hat Ash schon so viel durchgemacht und dann, eigentlich poplige Aufgaben. Aber man kann es ja nicht allen recht machen. Für den anderen mag das ausgereicht haben, für mich war das eher etwas zu einfach für einen großen Winterprinzen.


Das Cover:
Wie die ersten Teile finde ich das Cover sehr ansprechend, aber kennt man eines, dann kennt man sie alle. Ich für meinen Teil habe mich nach 4 Teilen an den wunderschön gestalteten Augen satt gesehen. Keiner streitet ab, dass das Cover noch immer schön ausgestaltet ist, aber mal ehrlich! Warum gibt es nicht einmal etwas anderes?


Abwechslung. Und soll ich noch etwas verraten was auf dem 5. Teil abgebildet ist? Überraschung: ein Auge.

Die Autorin:
Mit diesem Teil hat sich Julie Kagawa, meiner Meinung, sehr gesteigert. Alles durch Ashs Blickwinkel zu sehen, war mal etwas anderes. Ich vermisse Meghan nicht unbedingt. Es ist auch mal sehr erfrischend gewesen die Welt des undurchschaubaren Ash zu erleben. Der Übergang von Meghan zu Ash ist Julie Kagawa sehr gut gelungen, egal ob sich die beiden im Charakter wie Tag und Nacht unterscheiden. Wie immer kann ich nicht viel an ihrem Schreibstyl aussetzen.


Fazit

Wem die ersten drei Teile gefallen haben, wird wohl kaum um dieses Buch herum kommen. Es ist eigentlich der richtige Abschluss einer ehemals als Trilogie gedachten Reihe. Meghan Fans kommen hierbei aber eher schlecht weg, da diese erst kurz in der Mitte des Romans erscheint und dann am Schluss wieder zum Vorschein kommt. Aber warum kann man nicht Ash die Chance geben sich zu beweisen, damit man ihn ins Herz schließen kann?


Einsteiger sollten die Serie allerdings von Anfang an lesen, da sonst die ganze Spannung und die Hintergrundinformationen fehlen. 


Ich empfehle das Buch allen von 13- 16 Jahren.

Welten (0-5)

 


wichtiges: Hier seht ihr den nächsten Band der Plötzlich Fee Reihe: Das Geheimnis von Nimmernie

Kommentare:

  1. Also ich finde ja viele Cover total toll,
    aber die von der Plötzlich Fee Reihe find ich einfach der Hammer.
    Da ich gerne deine Meinung zum nächsten Band lesen möchte, bleib ich direkt mal als Leser hier.
    Jetzt hast du noch eine Verirrte am Hals :D

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Jaha danke eine neue Verirrte ^^
    Ich werde den neuen Band auf jedenfall rezensieren

    LG Marie

    AntwortenLöschen
  3. Ich dachte der zweite Band heißt "Winternacht" oder verwechsel ich da etwas?

    Liebste Grüße Kathi

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt auch.. ich bin nur noch nicht dazu gekommen ihn zu rezensieren...
    das hier ist der 4. Band.
    Sommernacht, Winternacht, Herbstnacht und Frühlingsnacht sind bisher auf dem Markt
    LG Marie

    AntwortenLöschen

Hallo :D
Falls du Kritik, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge für mich hast, dann immer her damit.
Und natürlich freue ich mich auch sonst über jede Meinung und wirklich JEDEN Kommentar. <3